Region Hannover

Kontakt:

Jan Fehring
Fachbereich Jugend
Hildesheimer Str. 18
30169 Hannover
0511 / 616 - 22881

jan.fehring@region-hannover.de

Einwohner:

1.171.052

Anteil der Kinder unter 10 Jahre:

97.538 Stichtag 30.06.2017 (Quelle: Hannoversche Online-Regionsstatistik)

Armutsquote / SGB II-Quote (U-10):

20,7% (Quelle: Sozialbericht 2015 Region Hannover)

Grund für die Projektbeteiligung:

In den drei regionsangehörigen Städten Barsinghausen, Garbsen und Seelze ist die Armutsquote bei Kindern höher als in vielen anderen Kommunen der Region. Insbesondere dort möchten wir durch den Aufbau von Präventionsketten Familien darin unterstützen, die Entwicklungs-, Bildungs- und Teilhabechancen von Kindern zu erhöhen.

Ziele:

Die Qualität der Kooperation zwischen den Institutionen & Akteurinnen/Akteuren im Bereich der universellen/selektiven Prävention ist systematisch festgelegt und implementiert.

Beteiligte Akteur*innen:

AG Präventionsketten (strategische Steuerung):
- Koordinierende aus Barsinghausen, Garbsen und Seelze
- Jugendhilfeplanung der Region Hannover
- Sozialpädiatrie der Region Hannover
- Sozialplanung der Region Hannover
- LVG & AFS

Beratungsnetzwerk Präventionsketten bestehend aus:
- Fachdienstleitungen Jugendhilfe,
- Fachbereichsleitung
- Dezernatsleitung

Kommunale Steuergruppe bestehend aus:
- Stadträt*innen/ Sozialdezernent*innen der beteiligten Regionskommunen
- Koordinator*innen

Arbeitsgruppe Präventionsketten
- Jugendhilfeplanung
- Leitung Frühe Hilfen - Frühe Chancen
- Koordination Präventionsketten

Besonderheiten:

In der Region Hannover und den angehörigen Städten sind in den letzten Jahren lokale Netzwerke der Frühen Hilfen aufgebaut und etabliert worden. Mit der Beteiligung am Programm Präventionsketten soll diese Arbeit gestärkt und durch zusätzliche inhaltliche Schwerpunkte ergänzt werden.

Die Koordination der Präventionsketten vor Ort erfolgt aufgrund der Strukturen innerhalb der Region Hannover durch eine Doppelkoordination. Der Aufbau der Präventionsketten in den Kommunen Barsinghausen, Garbsen und Seelze wird durch Fachkräfte der Stadtverwaltung (Expertenwissen im Sozialraum) begleitet. Unterstützt wird das durch die Koordination des Fachbereichs Jugend der Region Hannover als Jugendhilfeträger der drei Städte (Expertenwissen
innerhalb der Regionsverwaltung). Dazu gehen alle vier Koordinierenden eine Verantwortungsgemeinschaft ein und tauschen sich regelmäßig in der AG Präventionsketten mit Jugendhilfeplanung und Sozialpädiatrie der Region Hannover aus.

Erfolge:

Gemeinsames Zielsystem mit den drei beteiligten Kommunen erarbeitet Konstituierung der kommunalen Steuergruppe.

Agenda-Rückblick

In der Region Hannover hat sich das Netzwerk Frühe Hilfen – Frühe Chancen etabliert, um das gelingende Aufwachsen von Kindern zu fördern. Netzwerke...