Hamelm-Pyrmont (Landkreis)

Kontakt:

 

Merve Mareike Hansen

Inklusionsbeauftragte

Amt für Inklusion

Süntelstr. 9

31785 Hameln

Tel.: 05151/903-3354

www.hameln-pyrmont.de

 

mervemareike.hansen@hameln-pyrmont.de

Einwohner:

151.354

(Landkreis Hameln-Pyrmont: Eigene Erhebung der Einwohnermeldedaten bis Dez. 2017 einschließlich)

Anteil der Kinder unter 10 Jahre:

8,3 % (Eigene Berechnung des LK auf Grundlage der Erhebung der EMA-Daten bis einschließlich Dez. 2017)

Armutsquote / SGB II-Quote (U-10):

Ca. 21 % (Eigene Berechnung des LK auf Grundlage der Erhebung der EMA-Daten bis einschließlich Dez. 2017 sowie Eckwerten für Jobcenter (Monatszahlen): November 2017

Grund für die Projektbeteiligung:

Kinder mit Behinderungen laufen Gefahr, lebenslang von Armut bedroht zu sein, weil ihnen die gleichwertige soziale und berufliche Teilhabe nicht möglich gemacht wird.

Durch die stärkere Kooperation zwischen dem Amt für Inklusion, dem Jugend- sowie dem Gesundheitsamt sollen zukünftig gemeinsam die Bedarfe und die vorhandenen Angebote für Kinder und deren Familien analysiert, vernetzt und die nötigen Maßnahmen für die Verbesserung der Übergänge zwischen verschiedenen Lebensphasen gemeinsam initiiert und umgesetzt werden. Doppelstrukturen sollen aufgedeckt und vermieden werden.

Gemeinsam soll eine Sensibilität für den Zusammenhang von Armut und Behinderungen erreicht werden, damit eine sichtbare und aktive Haltung für Inklusion mit allen Beteiligten aufgebaut werden kann.

Ziele:

Mit dem Aufbau von Präventionsketten im Landkreis Hameln-Pyrmont wird angestrebt, langfristig möglichst alle Familien und Kinder zu erreichen. Es sollen die Teilhabechancen für alle Kinder gestärkt werden.

 

Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem inklusiven Prozess in Kindertagesstätten, damit Konzepte für die gemeinsame Bildung und Erziehung aller Kinder entstehen.

 

Damit verbunden ist der Übergang von der Kita in die Schule. Der Übergang soll für alle Kinder bedürfnisorientiert gestaltet werden, damit der Einstieg in die Grundschule für alle Kinder gelingen kann. Dazu gehört die Gestaltung bedarfsgerechter professionsübergreifender Fortbildungskonzepte für Fachkräfte und Akteur*innen.

 

Beteiligte Akteur*innen:

- Amt für Inklusion
- Gesundheitsregion mit dem Projekt "Gesundheitskompetenzen stärken"
- Jugendamt (Frühe Hilfen, Fachberatung Kindertagesstätten)
- Bildungsregion (Amt für Bildung und gesellschaftlichen Zusammenhalt)
- Schulamt

Nach Bedarf wird diese Gruppe mit weiteren Personen erweitert.

Besonderheiten:

Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat bereits Angebote für Familien wie das Begrüßungsangebot, Frühe Hilfen und Familienhabammen sowie Rucksack-Kita und Familienkinderservicebüros geschaffen. Die Angebote werden regelmäßig evaluiert. Darauf soll kontinuierlich aufgebaut werden.

Downloads:

LK-Hameln-Pyrmont_Familienhandbuch_2020.PDF

30.01.2019 8 MB pdf Download Download
Pfeil zum scrollen

Agenda-Rückblick

Im Landkreis Hameln-Pyrmont liegt bei der Präventionskettenarbeit ein besonderes Augenmerk auf dem inklusiven Prozess in Kitas.