Anmeldung

Learning-Café: Präventionsketten beim diesjährigen Kongress „Armut & Gesundheit“ in Berlin

Unter dem Motto „Präventionskette als Prozess: Von Strategieentwicklung und Strukturbildung“ erörtern wir gemeinsam mit Expertinnen und Experten Kernaspekte eines gelingenden Auf- und Ausbaus von Präventionsketten. Fünf konkrete Beispiele aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit sich zu informieren und anhand praktischer Erfahrungen zu diskutieren.


Die Referierenden geben Einblick in jeweiligen strategischen Überlegungen zu folgenden Themen:

  • Politische, strategische und operative Zielsetzungen erarbeiten – an den Beispielen Monheim, Essen und Gelsenkirchen
    Annette Berg, Stadt Gelsenkirchen
  • Systematische fachbereichsübergreifende Angebotsanalyse im Landkreis Osnabrück
    Janna Heinrich & Andreas Merse, Landkreis Osnabrück
  • Netzwerke lebendig halten
    Christoph Gilles, Landschaftsverband Rheinland (LVR), Landesjugendamt, Köln
  • „Steuerung hier, Planung da, Beteiligung dort…“ Was sind sinnvolle Organisationsstrukturen für Präventionsketten?
    Christina Kruse & Kerstin Utermark, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover
  • Handlungsorientierung schaffen durch spezifische Wirkungsmodelle
    Sven Brandes & Wiebke Sannemann, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover

Moderation:
Dr. Antje Richter-Kornweitz, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Hannover

Der Kongress „Armut und Gesundheit“ gilt als die größte Public Health-Veranstaltung in Deutschland und findet dieses Jahr bereits zum 23. Mal statt. An zwei Tagen werden zahlreiche Vorträge, Workshops, und Podiumsdiskussionen rund um die Themen soziale und gesundheitliche Ungleichheit angeboten.

Nach oben