Politik

Umsetzung der EU-Kindergarantie: Bündnis fordert Gesamtstrategie

"Die Mehrdimensionalität der Ursachen und Folgen von Kinderarmut erfordert ein Zusammenwirken aller politischen, staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteure bei der umfassenden Bekämpfung von Kinderarmut und sozialer Exklusion."

Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Organisationen fordert die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen die Bundesregierung auf, bei der Erarbeitung des Nationalen Aktionsplans zur EU-Kindergarantie eine Gesamtstrategie zur Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland auf den Weg zu bringen.

In einem am 10.02.2022 veröffentlichten Eckpunktepapier fordern die 17 Organisationen einen ressortübergreifenden Ansatz, indem neben dem Bundesfamilienministerium weitere Bundesministerien sowie Länder und Kommunen unter Einbeziehung der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft einbezogen werden müssen.

Die „Europäische Garantie für Kinder“ hat das Ziel, arme und armutsgefährdete Kinder in der EU zu unterstützen. Jedes bedürftige Kind in Europa soll Zugang zu den Ressourcen haben, die es für sein Wohlergehen und seine Entwicklung benötigt. Dazu gehört die Teilhabe an kostenloser medizinischer Versorgung, unentgeltlicher Bildung, kostenlosen Betreuungseinrichtungen, angemessenen Wohnverhältnissen und geeigneter und gesunder Ernährung. D

Aus Sicht der AGF bietet die Initiative eine Chance, den Kampf gegen Kinder- und Familienarmut in Deutschland und Europa zu stärken.

Weitere Informationen zur Kindergarantie sowie Download des Eckpunktepapiers: https://www.ag-familie.de/home/childguarantee

Direkt zum Eckpunktepapier

(Text: Pressemitteilung vom 10.02.2022)

Nach oben

Termine aktuell

Am 6. Juli 2022 lädt das Pogramm Präventionsketten Niedersachsachsen zum bundesweiten Austausch zur Frage "Was brauchen Kommunen wirklich?" nach...

Am 17.06. findet im Landkreis Heidekreis ein Fachtag der Frühen Hilfen und der Präventionskette statt

Die erfolgreiche Fortbildungsreihe geht in die zweite Runde. Thema des Modul VI am 9.6.2022 ist die Umsetzung von Armutssensibilität auf...

Zahlreiche Akteur*innen der Stadt Barsinghausen haben für Erziehungsberechtigte und Eltern eine Unterstützungshilfe für diese herausfordernde...

Die Stadt Garbsen präsentiert in einem neuen Gesagt-Getan-Papier ein weiteres Highlight ihrer Arbeit: Die Checkliste für armutssensibles Handeln in...

Das Bündnis KINDERGRUNDSICHERUNG hat eine Stellungnahme zur Umsetzung der geplanten Kindergrundsicherung veröffentlicht.

In dieser Woche stellte sich der Landkreis Peine mit seiner Präventionskette vor. Seit 2020 ist Peine im Programm Präventionsketten Niedersachsen...

Krisenbewältigung geht vor, oder? - Dr. Antje Richter-Kornweitz und Gerda Holz haben in der Sozial Extra einen impulsgebenden Artikel zu einem...

Die Broschüre des Evangelischen Erziehungsverbandes liegt in deutsch, türkisch und arabisch vor. Sie informiert Eltern und junge Menschen.