30. April: Tag der gewaltfreien Erziehung

Der Tag der gewaltfreien Erziehung wird in Deutschland seit 2004 am 30. April begangen und ist ein entscheidender Erfolg jahrelanger Lobbyarbeit. Das Kinderrecht auf eine gewaltfreie Erziehung, das die Würde von jungen Menschen schützt, ist in der UN-Kinderrechtskonvention verankert. Der Tag soll daran erinnern, dass die gesamte Gesellschaft die Verantwortung für das gewaltfreie und gelingende Aufwachsen in Wohlergehen für alle Kinder trägt. Präventionsketten bieten hier einen wichtigen Handlungsansatz.

Studien bestätigen, dass sich die Corona-Pandemie stark auf das Familienklima und das Wohlbefinden von Kindern auswirkt. In Familien mit schwieriger finanzieller Lage traf dies auf noch weit mehr Kinder zu, als auf Kinder aus Familien in gesicherter Einkommenslage (vgl. DJI, 2020; UKE, 2021).

Durch die Corona-Pandemie ist der Kontakt von Fachkräften zu Kindern und Familien ebenfalls massiv erschwert. Kitas und Schulen sind keine regelmäßigen Treffpunkte mehr, organisierter Sport oder andere institutionell verankerte Freizeitaktivitäten finden so gut wie nicht statt. Beratungsstellen und andere Anlaufstellen haben geschlossen oder stark begrenzte Öffnungszeiten.

Eine Leitdidee des Präventionskettenansatzes ist – mit und ohne Pandemie – eine lückenlose Förderung und Unterstützung für Kinder über Lebensphasen und Institutionen hinweg zu bieten. Es gilt: Gemeinsam niemanden zurücklassen! Gerade in der aktuellen Situation kann es mit Präventionsketten gelingen, von guter Zusammenarbeit in funktionierenden Netzwerken zu profitieren. Gemeinsam und abgestimmt gelingt es leichter mit Familien in Kontakt zu bleiben. Nur wer, weiß, was Kinder und Familien brauchen und wie sie gut und gesund durch diese Krise begleitet werden können, kann demensprechend handeln.

Den Kommunen unseres Programms „Präventionsketten Niedersachsen – gesund aufwachsen für alle Kinder!“ gelingt dies auf vielfältige Weise. Einige Highlights aus der kommunalen Praxis lassen sich im Format „Gesagt- Getan“ schnell erfassen!
Erfahren Sie hier mehr zu all unseren Kommune.

Präventionsketten? Klingt spannend! Erfahren Sie hier mehr zum niedersächsischen Konzept „Präventionskette“.

Nach oben

Termine aktuell

Der Runde Tisch Kinderarmut der Stadt Braunschweig zeigt die Ausstellung "Jedes Kind ist Zukunft" zur Bildungsentwicklung von Kindern und Jugendlichen...

Mehr Bildungsrechtigkeit, Teilhabe und ganzheitliches gesundes Aufwachsen sind die Leitziele der Präventionskettenarbeit in der Stadt Oldenburg. Mehr...

UPDATE: Für die Auftaktveranstaltung am 28.4.2021 und alle folgenden Module stehen nun die Referent*innen fest! Jetzt anmelden!

Der diesjährige Weltgesundheitstag fokussiert den massiven Einfluss des Sozialstatus auf die Gesundheit und die damit verbundenen ungleich verteilten...

Das Heft greift aktuelle Themen für Seelzer Familien in Zeiten der Pandemie auf und die Familien und bietet Tipps für mehr Bewegung im Freien und...

Das "Bildungs- und Teilhabepaket" und "Zugänge für arme Kinder" in der Präventionskettenarbeit waren diesmal Thema.