Ziele

Was soll erreicht werden?

Präventionsketten als integrierte kommunale Strategie

  • umfassen Akteur*innen, Angebote und Maßnahmen sowie fachspezifische Netzwerke,
  • sind auf Strukturbildung in Kommunen ausgerichtet und
  • verstehen sich als intersektoraler und interprofessioneller Ansatz.

Bedarf und Bedürfnisse von Kindern und Familien stehen im Vordergrund. Der Bestand an Angeboten öffentlicher und freier Träger wird systematisch analysiert: Über den Verlauf von Kindheit und Jugend sowie unter Berücksichtigung der Übergänge zwischen den Lebensphasen und den einzelnen Institutionen und sozialen Diensten. Eventuell bestehende Lücken werden im Anschluss in gemeinsamer Verantwortung geschlossen. Dies erfordert ein koordiniertes, ressortübergreifendes Handeln aller relevanten Akteur*innen sowie die Beteiligung von Kindern und Familien.

Gemeinsame Verantwortung für alle Kinder

„Allen Kindern umfassende Teilhabechancen und ein gesundes Aufwachsen unabhängig von ihrer Herkunft ermöglichen“, so lautet das Ziel der Präventionskette. Das gelingt nur, wenn alle Akteur*innen rund um`s Kind daran mitwirken.

Prävention von Armutsfolgen

Um die Folgen von Kinderarmut gezielt zu bekämpfen, braucht es in Kommunen abgestimmte Strategien und gemeinsame Konzepte. Orientierung bieten Ansätze der Gesundheitsförderung und Prävention.

Integrierte Strategien zur Gesundheitsförderung und Prävention

Mit der Präventionskette richtet eine Kommune ihre Aktivitäten inhaltlich und strategisch auf den Bedarf und die Bedürfnisse der Kinder aus. Dafür braucht es Austausch und Abstimmung, die institutionelle und fachliche Grenzen überschreitet.

Akteur*innen

Die Beteiligten der Präventionskette sind ebenso vielfältig wie die Themen, die sie bearbeiten. Der Kreis der Adressat*innen richtet sich nach den Inhalten.

Termine

Bewerbungsstart für die dritte Förderphase ist am 01.03.2018. Bis zum 30.06.2018 können sich niedersächsische Kommunen, die sich am Programm...

Dr. Antje Richter-Kornweitz beteiligt sich an der Tagesfortbildung für Netzwerkkoordinierende und weitere Akteure aus dem Bereich der Frühen Hilfen....

Im Februar 2018 sind mit der 2. Förderphase 7 neue Kommunen mit dem Auf- und Ausbau von Präventionsketten gestartet. Nun kommen die jeweiligen...

Im Anschluss an eine inhaltliche Einführung zum Thema stellen die Koordinatorinnen des Landkreises Göttingen und der Stadt Osnabrück ihre Arbeit in...

Der Landkreis Osnabrück widmet sich im Rahmen des Programms „Präventionsketten Niedersachsen“ der systematischen Weiterentwicklung unterstützender...

Die Koordinierungsstelle Präventionskette des LK Göttingen und die Landeskoordinierungsstelle „Präventionsketten Niedersachsen: Gesund aufwachsen für...

Die Stadt Garbsen will die Themen Prävention und Gesundheitsförderung nachhaltig über alle Lebensphasen hinweg als kommunales Handlungsprinzip...

Erstmals kommen die kommunalen Koordinator*innen der 1. und 2. Förderphase zu einer gemeinsamen Fortbildung zusammen. An zwei Tagen werden sie ihre...